Ergometer Test

Ergometer Test gibt Ihnen einen Überblick über gebräuchliche Geräte, vergleicht zahlreiche Ergometer, stellt Testberichte zur Verfügung und bietet informative Artikel rund um das Ergometertraining.

Ergometer im Test

1
2
3
Ergometer sind heutzutage in zahlreichen Variationen vorhanden und gehören zur Grundausstattung eines gewöhnlichen Fitnessstudios. Doch vor allem auch in privaten Haushalten werden Sie zum Erhalt der körperlichen Fitness genutzt. Die Vor- sowie Nachteile der einzelnen Modelle werden im folgenden Artikel beleuchtet.

Laufbänder

Auch bei Laufbändern handelt es sich um Ergometer, da der Begriff der Ergometrie auf keine spezielle Sportart bezogen ist und die Leistungsmessung beschreibt. Laufbänder nehmen in aller Regel recht viel Platz ein und sind nicht zuletzt aus diesem Grund teuer. Ebenso wie die Fahrradergometer lassen sie sich programmieren. Moderne Geräte können nicht nur das Tempo anpassen, sondern auch die Steigung verändern. Beim Laufen werden zahlreiche Stützmuskeln aktiviert, wodurch das Laufen energieintensiver ist als das Radfahren. Der Trainingseffekt fokussiert sich hierbei allerdings mehr auf das Herz-Kreislauf-System und weniger auf die Muskulatur der Beine. Es darf nicht außer Acht gelassen werden, dass das Laufen bei schlechter Technik die Knie- sowie Sprunggelenke schädigen kann. Die Vor- und Nachteile lasse sich wie folgt zusammenfassen:

+ hoher Kalorienverbrauch
+ Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems

- hoher Platzbedarf
- hoher Kostenfaktor
- gute Lauftechnik erforderlich

Fahrradergometer

Beim Begriff Ergometer denken die meisten Menschen an Fahrradergometer. Diese sind besonders für den Heimgebrauch die erste Wahl, weil sie kostengünstig und platzsparend sind. Wenn dies also für Sie die entscheidenden Kriterien sind, fallen viele Alternativen bereits aus der Auswahl. Beim Fahrradergometer bewegen Sie sich wie auf einem üblichen Fahrrad; der Unterschied ist kaum bemerkbar. Moderne Ergometer können nicht nur auf verschiedenen Widerstände eingestellt werden, sie besitzen sogar spezielle Programme, die gerade Strecken, Bergtouren oder Zufallsbelastungen nachbilden. Gut ist, dass das Radfahren schonend für die Gelenke ist. Auch bei Beschwerden in dieser Hinsicht kann ein solches Gerät sinnvoll für Sie sein. Eine Rücksprache mit dem Arzt ist dennoch die sichere Variante. In Hinblick auf den Trainingseffekt und den Kalorienverbrauch schneiden Fahrradergometer nicht optimal ab. Der Trainingseffekt ist zwar für die Beine sehr hoch, vernachlässigt jedoch einen großen Teil des Oberkörpers. Der Kalorienverbrauch richtet sich natürlich nach der Intensität, ist aber im Vergleich zu anderen Ergometern als geringer einzuordnen. Die wesentliche Vor- sowie Nachteile lauten somit:

+ kostengünstig
+ platzsparend
+ gelenkschonend

- einseitige Belastung
- tendenziell geringer Kalorienverbrauch

Crosstrainer

Crosstrainer sind die jüngste Variante der Ergometer. Sie kombinieren Bewegungen der Beine und Arme zu einem geschwungenen Bewegungsablauf. Dieser Bewegungsablauf ist sehr gelenkschonend und kann auch von Anfängern problemlos ausgeführt werden. Ähnlich wie beim Laufband wird vor allem ihr Herz-Kreislauf-System von dem Training auf diesem Ergometer profitieren. Auch hinsichtlich Platzbedarf und Kosten sind deutliche Parallelen zu erkennen. Der Kalorienverbrauch ist allerdings moderat und in ähnlichen Bereichen wie beim Fahrrad einzuordnen. So kommt es, dass Crosstrainer für den Heimbedarf nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ihre Vor- und Nachteile lauten:

+ einfacher Bewegungsablauf
+ Einsatz vieler Muskelgruppen

- hoher Platzbedarf
- hohe Anschaffungskosten
- geringer Kalorienverbrauch

Stepper

Stepper sind die platzsparendsten Ergometer in dieser Auflistung. Sie bilden das Treppensteigen nach und konzentrieren sich damit in erster Linie auf die Beinmuskulatur. Diese wird jedoch sehr intensiv trainiert, wodurch neben dem Effekt auf das Herz-Kreislauf-System auch die Muskulatur in gewissen Maßen aufgebaut werden kann. Auch ist der Kalorienbedarf bei vergleichbarer Intensität hoch, während die Kosten für Heimgeräte überschaubar bleiben. Grundsätzlich sprechen viele Faktoren für Stepper, wobei ein gravierendes Problem herausgestellt werden muss: Stepper eignen sich nur bedingt für lange Einheiten. Sie sollten eine ausreichende Grundfitness besitzen, um längere Zeit auf dem Stepper verbringen zu können. Schließlich ist auch die Belastung für die Kniegelenke nicht zu unterschätzen. Somit ergeben sich als Vor- und Nachteile:

+ platzsparend
+ kostengünstig
+ Trainingseffekt für Beinmuskulatur
+ hoher Kalorienbedarf

- anspruchsvoll
- nicht gelenkschonend

Ruderergometer

Ruderergometer sind nur selten im Heimbedarf anzufinden, erfreuen sich jedoch in letzter Zeit wachsender Beliebtheit. Der technisch anspruchsvolle Ablauf ist bei korrekter Technik sehr gelenkschonend. Gleichzeitig können Sie die Intensitäten gut anpassen, wodurch sowohl Herz-Kreislauf-System als auch Muskulatur in Beinen, Bauch und Rücken trainiert werden. Sie können Ruderergometer in der Regel hochkant stellen, wodurch der Platzbedarf deutlich sinkt. Die Anschaffungskosten bewegen sich im Mittelfeld der beschriebenen Ergometer. Nicht zuletzt ist der Kalorienverbrauch sehr hoch und kann sogar das Laufen übertreffen. Die Vor- sowie Nachteile des Geheimtipps lauten:

+ platzsparend
+ vielseitiger Trainingseffekte
+ hoher Kalorienverbrauch
+ gelenkschonend

- technisch sehr anspruchsvoll